10b 

 

 

Deutsch

Patrick Süßkind, Das Parfum 

Textanalyse (S.261)

 

Analysiere und interpretiere die folgende Textstelle im Bezug auf die Gestaltung der Figuren.

 

„Einem Konkurrenten, dessen Absichten man durchschaut hatte, war man überlegen; von ihm ließ man sich nicht mehr aufs Kreuz legen; nicht, wenn man Antoine Richis hieß, mit allen Wassern gewaschen war und eine Kämpfernatur besaß. Schließlich waren ihm der größte Duftstoffhandel Frankreichs, sein Reichtum und das Amt des Zweiten Konsuls nicht gnadenhalber in den Schoß gefallen, sondern er hatte sie sich erkämpft, ertrotzt, erschlichen, indem er Gefahren beizeiten erkannt, die Pläne der Konkurrenten schlau erraten und Widersacher ausgestochen hatte. Und seine künftigen Ziele, die Macht und Nobilität seiner Nachkommenschaft, würde er ebenso erreichen. Und nicht anders würde er die Pläne jenes Mörders durchkreuzen, seines Konkurrenten um den Besitz an Laure - und wäre es nur deshalb, weil Laure auch den Schlussstein im Gebäude seiner, Richis‘, eigenen Pläne bildete. Er liebte sie, gewiss; aber er brauchte sie auch. Und was er brauchte zur Verwirklichung seiner höchsten Ambitionen, das ließ er sich von niemandem entwinden, das hielt er fest mit Zähnen und Klauen.“

 

  1. Die Zusammenfassung der Romanhandlung lässt du weg.
  2. Überlegt gemeinsam (mit Fr.Siewert), welche Erzählperspektive hier verwendet wird.
  3. Sucht zu zweit oder zu dritt die Metaphern heraus. Notiert Deutungen in Stichworten.
  4. Verfasse einen Text zu der Frage, wie hier die beiden Gegenspieler charakterisiert werden.